Montag, 16. Januar 2017

{Neuzugänge} Man gönnt sich ja sonst nichts... ;)


Hier seht ihr den grössten Teil der Bücher, die ich mir in den letzten ca. 6 Monaten selbst "gegönnt" habe. Im letzten Teil, welcher eigentlich hauptsächlich meine Dezember-Bücher darstellt, werden auch noch ein paar dabei, aber das hier ist definitiv der grösste Stapel... ;)

Ich habe auch hier etwa die Hälfte davon schon gelesen (ich hab mal jeweils ein * dahinter gemacht, damit man sieht welche), allerdings keine Rezis oder Kurzrezis dazu geschrieben, da ich darin letztes Jahr richtig schlecht war...xD
Jedoch werdet ihr ein paar davon noch in meinen Jahreshighlights finden, die ich hoffentlich in ein paar Tagen noch posten werde. 


Harry Potter and the Cursed Child von J.K. Rowling, John Tiffany & Jack Thorne*
Hogwarts Classics (Quidditch Through the Ages & The Tales of Beedle the Bard) von J.K. Rowling
Fantastic Beasts & Where to Find Them von J.K. Rowling*


A Study in Charlotte von Brittany Cavallaro
We Were Liars von E. Lockhart*
You Know Me Well von Nina LaCour & David Levithan*


Stars Above - A Lunar Chronicles Collection von Marissa Meyer
Die Vernichteten von Ursula Poznanski*
The Name of the Wind von Patrick Rothfuss


Elantris von Brandon Sanderson*
Legion and the Emperor's Soul von Brandon Sanderson*


The Complete Sherlock Holmes von Sir Arthur Conan Doyle

Welches der noch ungelesenen Bücher sollte ich unbedingt zu meiner nächsten Lektüre machen?
Ich freue mich sehr über Tipps, denn ich würde am liebsten direkt alle lesen... ;)

Liebe Grüsse,

Donnerstag, 12. Januar 2017

{Rezension} Black Blade - Die helle Flamme der Magie von Jennifer Estep

Quelle

*Warnung: Dies ist eine Fortsetzung, die Rezension enthält Spoiler zum ersten und zweiten Teil!*
Seit Lila Merriweather erfahren hat, dass Victor Draconi magische Waffen erschaffen hat und einen Angriff auf die anderen Familien plant, kommt sie nicht mehr zur Ruhe. Natürlich setzten sie und ihre Freunde von der Sinclair-Familie alles daran Victors Plan zu durchkreuzen und dabei kommen ihre Erfahrungen als Meisterdiebin gerade recht, doch irgendwie wird sie das schlechte Gefühl einfach nicht los. Die Erinnerungen an den Tod ihrer Mutter geistern in ihren Gedanken herum und dann geschieht wovor sie sich am meisten gefürchtet hat...
"Die helle Flamme der Magie" ist der abschliessende Teil der Black Blade-Trilogie und obschon die Handlung etwas nach dem Ende des zweiten Bandes einsetzt, fiel mir der Einstieg durch die bekannte Ausgangslage nicht schwer. Durch den lockeren, angenehmen Schreibstil und die abwechslungsreiche Handlung dauerte es nicht lange, bis die Seiten wieder nur so an mir vorbeiflogen. 

Doch obschon man keineswegs behaupten könnte das Buch hätte Längen, hat mir dieses Mal irgendwie der Drang unbedingt weiterzulesen gefehlt. Die Geschichte konnte mich leider zu keinem Zeitpunkt wirklich fesseln und ich bin mir sicher, dies lag zu einem guten Teil an einem Punkt, den ich schon in den anderen beiden Teilen bemängelt habe, die Vorhersehbarkeit. Während ich in den anderen Bänden noch einigermassen darüber hinwegsehen konnte da genügend andere, spannende Elemente vorhanden waren, war dies hier leider nicht wirklich der Fall.

Zwar wirken die Protagonisten durchgehend gewohnt sympathisch, doch irgendwie blieben Lila, Devon, Felix und Deah auch irgendwie blass und wenn sie mir in den vorherigen Teilen nicht schon ans Herz gewachsen wären, wäre mir ihr Schicksal wohl ziemlich egal gewesen. Einzig die Dinge, die man über Lilas Mutter und ihren Tod erfährt haben mich mit ihr mitfühlen lassen. 

Ein Problem der Geschichte liegt auch darin, dass Gut und Böse einfach zu stark schwarz und weiss blieb und es keinerlei Grautöne gab. Deah und ihre Mutter sind die einzigen der Draconi-Familie, die nicht dazu bereit sind Mitglieder der anderen Familien zu töten und so haben Lila und ihre Freunde auch keinerlei Skrupel Draconis zu töten, dabei arten die Kämpfe teilweise in ein ziemliches Gemetzel aus.

Was mir jedoch gut gefallen hat, war die Rolle der Monster in diesem Teil, hier war die Geschichte auch nicht so schwarz/weiss wie was die verschiedenen Familien angeht. Auch die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Lila und Devon in diesem Teil hat mir gut gefallen, eindeutig nicht mehr so viel unnötiges Drama. Die Geschichte hatte somit durchaus auch ihre tollen Stellen und blieb insgesamt unterhaltsam, doch dies kann leider nicht wettmachen, dass ich an gewissen Stellen auch kaum mehr aus dem Augen verdrehen rausgekommen bin.
Leider war der dritte Teil der "Black Blade"-Trilogie aus meiner Sicht der Schwächste. Das Buch bietet zwar durchaus kurzweilige Unterhaltung doch Dinge die mir schon in den vorherigen Bänden negativ aufgefallen sind, waren hier nochmal verstärkt, insbesondere die Vorhersehbarkeit. Insgesamt bietet das Buch zwar einen zufriedenstellenden Abschluss, ich hätte mir jedoch mehr davon erhofft.
 Titel: Black Blade - Die helle Flamme der Magie
Originaltitel: Bright Blaze of Magic
Autorin: Jennifer Estep
Übersetzerin: Vanessa Lamatsch
Verlag: ivi Verlag
Erschienen: 04. Oktober 2016
Seitenzahl: 336 Seiten
ISBN: 978-3-492-70357-4
Kaufen?
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«. (Quelle: Piper Verlag)

Freitag, 6. Januar 2017

{Rezension} Amani - Rebellin des Sandes von Alwyn Hamilton

Quelle
Die 16-jährige Amani hat nur ein Ziel, aus ihrem Heimatort Dustwalk wegzukommen und in die Hauptstadt zu gehen, von der ihre Mutter ihr immer Geschichte erzählt hatte. Eigentlich will Amani bereits seit dem Tod ihrer Mutter nur noch von Dustwalk weg, doch nun ist dieser Wunsch noch dringender geworden, denn nur so kann sie dem Schicksal verheiratet zu werden entgehen. Glücklicherweise ist Amani eine unglaublich talentierte Schützin und so plant sie das Geld für ihre Flucht bei einem Schiesswettbewerb zu gewinnen. Doch dann trifft sie dort auf einen mysteriösen Fremden der droht einen Stricht durch ihre Rechnung zu machen...
"Amani" war eines dieser Bücher die mich wirklich von der allerersten Seite fesseln konnten. Der Einstieg ist mit dem Schiesswettbewerb direkt super spannend und mich konnte auch Amani, also die Protagonistin der Geschichte, sofort überzeugen. Man erfährt nicht nur schon auf den ersten Seiten, dass sie eine unglaublich gute Schützin ist, sondern auch, dass sie nicht so schnell aufgibt, wenn etwas nicht ganz so läuft wie geplant. 

Das Setting der Geschichte ist zudem super interessant und ungewöhnlich. Die Geschichte besitzt einerseits Elemente die an ein Märchen aus 1001 Nacht erinnern und andererseits auch Western Elemente, woraus sich ein richtig toller Genremix ergibt. Auch die fantastischen Elemente über die man im Verlauf der Geschichte immer mehr erfährt waren für mich neu und interessant. Ich hoffe auch im nächsten Teil noch mehr über die faszinierenden Djinn zu erfahren. 

Auch die Handlung hat mir gut gefallen. Nachdem Amanis ursprünglicher Plan mit dem Schiesswettbewerb nicht ganz aufgeht wie erhofft, sieht sie in dem Fremden eine Chance doch noch aus Dustwalk wegzukommen und diese lässt sich Amani nicht entgehen. Die Chemie zwischen Jin, dem anfangs super mysteriösen Fremden, und Amani hat für mich einfach gestimmt und ich habe die beiden richtig gern auf ihrer ereignisreichen Reise begleitet. 

Amani ist anfangs recht verschlossen und hat nur ihr Ziel in die Hauptstadt zu kommen vor den Augen, doch sie öffnet sich im Verlauf der Geschichte immer mehr und auch die Geheimnisse von Jin beginnen sich immer mehr zu lüften. Dabei sind nicht nur für die Figuren einige Überraschungen dabei, auch mich traf insbesondere eine Wendung wirklich unerwartet. 

Meine einzigen Kritikpunkte waren, dass die anderen Figuren neben Amani und Jin etwas oberflächlich blieben, jedoch konzentriert sich die Geschichte über lange Strecken auch nur auf die beiden, und dass das Ende etwas schnell ging, denn auf den letzten etwa 50 Seiten überschlagen sich die Ereignisse wirklich förmlich.
"Amani" konnte mich unter anderem durch ein ungewöhnliches Setting, interessante Fantasyelemente und eine spannende Geschichte überzeugen. Am meisten haben mich jedoch Amani, die starke und unabhängige Heldin, und Jin, ihr geheimnisvoller Begleiter, begeistert. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach und mir hat die Beziehung die sich langsam zwischen ihnen entwickelt super gefallen. Ich bin total gespannt wo die Geschichte die beiden im zweiten Teil noch hinführt.
 Titel: Amani - Rebellin des Sandes
Originaltitel: Rebel of the Sands
Autorin: Alwyn Hamilton
Übersetzerin: Ursula Höfker
Verlag: cbt Verlag
Erschienen: 22. August 2016
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN: 978-3-570-16436-5
Alwyn Hamilton wurde in Toronto geboren, doch ihre Familie pendelte zwischen Kanada, Frankreich und Italien hin und her, bis sie drei Jahre alt war, und ließ sich schließlich in der Kleinstadt Beaune in Frankreich nieder. Alwyn Hamilton studierte Kunstgeschichte in Cambridge, wo sie 2009 ihren Abschluss machte. Heute wohnt sie in London und arbeitet dort für das Auktionshaus Christie’s. (Quelle: cbt Verlag)